Seit 2007 betreibt VINCI eine aktive Politik zur Stärkung des Umweltbewusstseins mit Ziel der 40%igen Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2030. Ganz nach dem Motto der VINCI-Umweltpolitik „Gemeinsam für grünes Wachstum“ arbeitet die Fire Protection Solutions Gruppe eng untereinander und mit ihren Mitarbeiter_innen zusammen, um die VINCI-Klimaziele zu unterstützen und Unternehmensabläufe nachhaltig zu optimieren.  

Vom 27. Mai bis zum 10. Juni fand der erste digitale VINCI CO2-Hackathon statt, bei dem sich acht Gruppen, bestehend aus Mitarbeiter_innen von VINCI Concessions, Eurovia und VINCI Energies, mit nachhaltigen Lösungen zu den Themen Infrastruktur, Digitalisierung, Maschinen, Mobilität, Facility, Umwelt und Wertschöpfungskette beschäftigt haben. Insgesamt wurden acht Vorschläge ausgearbeitet, die aktuell umgesetzt werden. Einer dieser Vorschläge betrifft den Wechsel zu Ökostrom, durch den wir unseren CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren möchten. Laut dem Umweltbundesamt verursacht die Stromerzeugung in Deutschland am meisten Treibhausgasemissionen, die durch den Strom aus erneuerbaren Energien im Schnitt um 90 Prozent gesenkt werden können.  

Als führende Unternehmensgruppe im Bereich Brandschutz mit insgesamt 28 Niederlassungen sind wir ein relevanter Energieverbraucher in Deutschland. Bei einem Gesamtverbrauch von zwei Millionen kWh entfallen allein 1,8 Millionen auf unseren Unternehmenssitz in Sarstedt, was auf die dort ansässige hauseigene Fertigung für Sprinklerrohrleitungen zurückzuführen ist.

Um einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten, beziehen wir seit Anfang des Jahres über die TEAG Thüringer Energie AG 100 Prozent Wasserkraftstrom aus Skandinavien. Damit sparen wir nach eigenen Berechnungen an unserem Unternehmenssitz in Sarstedt fast 1000 Tonnen CO2 (konventioneller Strommix: 0,587 kg CO2 je kWh; Ökostrom: 0,035 kg CO2 je kWh). Neben Ökostrom beziehen wir in Sarstedt seit diesem Jahr zusätzlich Ökogas mit 100% CO2-Emissionsausgleich, das heißt die entstandenen Emissionen werden durch geförderte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. 

Der Wechsel zu Ökostrom ist der erste Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Künftig sind bei VINCI und innerhalb der Fire Protection Solutions Gruppe noch weitere Projekte zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen geplant, wie zum Beispiel die Anschaffung von Elektroautos.

Ihre Ansprechpartnerin für Kommunikation und Marketing

Lena Reber
E-Mail senden

Calanbau
Brandschutzanlagen GmbH

Gerhart-Hauptmann-Str. 20
64347 Griesheim
T: +49 (0)69 5005-1586

Sie möchten uns eine Anfrage bezüglich Sprinkleranlagen senden?
Unter diesem Link finden Sie alle wichtigen Informationen, die wir für eine Bearbeitung benötigen.